Über das Leben eines Nova Scotia Duck Tolling Retrievers

Gut gewappnet

| stephan |

Nach dem WT ist vor dem WT! :D Da ich in einer Woche mit Edison beim HTT starten möchte, kam dieses Dummytraining gerade recht. Thomas hatte für uns fünf Gespanne – vier Labbis plus Edison – ein schönes Zirkeltraining vorbereitet. Dabei befinden sich alle Teams die ganze Zeit über auf dem Platz und schauen den anderen bei der Arbeit zu, wenn sie selbst nicht gerade an der Reihe sind. Es bedarf viel Konzentration, jede Menge Fußarbeit und dauerhafter Steadyness aller Hunde. Sprich, die perfekte Vorbereitung für einen Workingtest.

Erster Parcours

Thomas steht für alle sichtig in der Mitte des Platzes und wirft von dort die Markierungen für Station 1, 2 und 5. Am Ende eines jeden Durchgangs macht er dort Bambule, so dass alle Hunde hinschauen. Danach werden die Positionen im Uhrzeigersinn gewechselt. Dabei muss jeder Hund frei bei Fuß laufen.

Station 1: Markierung fliegt in hohen Buschbewuchs
Station 2: Markierung fliegt in die Mitte des Platzes
Station 3: Hundeführer legt Dummy für Voran hinten links aus
Station 4: Hundeführer legt Dummy für Voran hinten rechts aus
Station 5: Markierung fliegt in hohes Gras, danach wird der Hund um 180° gedreht und muss den anderen Markierungen und Hunden beim Arbeiten zusehen, Thomas gibt ein Zeichen, wann sich das Gespann wieder umdrehen darf, um die Markierung zu arbeiten.

Zweiter Parcours

Thomas steht auf einem Hügel und wirft für Station 3, 4 und 5 drei Markierungen auf einmal in die hintere Hälfte des Platzes. Danach dürfen die Gespanne an Position 1 und 6 mit ihren Hunden frei bei Fuß zur nächsten Station laufen. Sind die Gespanne angekommen, dürfen die Hunde an Station 3, 4 und 5 jeweils nacheinander ihre Markierungen arbeiten. Im Anschluss wirft Thomas eine vierte Markierung in die Mitte des Platzes, die vom Hund an Station 2 geholt werden soll. Danach werden die Positionen im Uhrzeigersinn gewechselt. Dabei muss jeder Hund frei bei Fuß laufen.

Station 1: Gespann läuft 10m frei bei Fuß an der linken Seite geradeaus zu Station 2 und hält auf Höhe der Mitte des Platzes an. Der Hund darf am Ende des Durchgangs die vierte und letzte Markierung arbeiten.
Station 3: Markierung
Station 4: Markierung
Station 5: Markierung
Station 6: Gespann läuft 10m frei bei Fuß zu Station 1 und wartet dort. Der Hund arbeitet in diesem Durchgang nicht.

Abschlussaufgabe

Am Ende der Trainingseinheit darf jedes Team allein noch zwei Markierungen arbeiten. Gestartet wird am Fuße eines Hügels. Das Gespann beobachtet eine Markierung in ca. 30m Entfernung. Daraufhin laufen sie frei bei Fuß ca. 7m den Hügel hoch, von wo aus dann geschickt werden darf. Hat der Hund das Dummy geholt, beobachtet das Gespann auf dem Hügel eine zweite Markierung. Dieses Mal läuft das Gespann den Hügel runter zum Startpunkt, von wo aus dann geschickt werden darf.

Fazit

Super Trainingseinheit, was für ein Spaß! Ich bin echt zufrieden mit Edisons Leistung. Er hat wirklich schön gearbeitet. Das eigentlich Tolle an so einem Zirkeltraining ist aber, dass keine Langeweile aufkommt. Man ist dauerhaft beschäftigt, selbst beim Warten muss man aufpassen. Und am Ende solch eines Trainings merkt man obendrein, wie platt die Hunde alle sind und was sie geleistet haben. Sowas können wir ruhig öfters machen! ;)