Über das Leben eines Nova Scotia Duck Tolling Retrievers

Jahresabschlusstraining

| stephan |

Echt witzig! An dem Tag, wo es in Strömen gießt, kommen sie alle zum Training. Wer hätte das gedacht!? Alle acht Teams unserer Trainingsgruppe standen heute bei Thomas auf der Matte. Ob es wohl daran lag, dass es das letzte Dummytraining des Jahres war? Wer weiß, wer weiß. ;) Zum Glück hat Thomas ja mittlerweile ein größeres Zelt in der Wartezone, wo alle im Trockenen sitzen können. Die Stimmung war dennoch super. Das heutige Thema: Memories, Marks, Blinds, Fußarbeit und Steadyness.

Aufgaben

In allen Aufgaben stehen jeweils zwei Markierstäbe an den selben Stellen.

1. An Stab A stehend sieht man eine Markierung fliegen, danach Fußlaufen zu Stab B, dort schaut man ebenfalls einer Markierung zu, wieder zurücklaufen zu Stab A, wo man den Hund auf die erste Markierung schickt, im Anschluss nochmal zu Stab B laufen, damit der Hund die zweite Markierung holt.

2. An Stab A stehend sieht man eine Markierung fliegen, die auch direkt gearbeitet werden darf, dann Fußlaufen zu Stab B, wo man den Hund auf ein Blind schickt (in etwa Fallstelle der Markierung aus Aufgabe 1). Danach wieder zurück zu Stab A laufen und ein zweites Blind arbeiten, das dort liegt, wo vorher die Markierung gelandet ist.

3. An Stab A schaut man einer Markierung zu, die gegenüber von Stab B landet. Zuerst soll aber das Blind gegenüber von Stab A gearbeitet werden, danach erst die Markierung. Sind beide Dummies im Sack geht man zu Stab B, wo man einer Markierung zuschaut, die gegenüber von Stab A landet. Auch hier wird aber wieder zuerst das Blind gegenüber von Stab B geholt, danach erst die Markierung.

Fazit

Ein wirklich schönes Abschlusstraining, das mich sehr zufrieden stimmt. Edison hat sehr schön gearbeitet. Einzig das Hinsetzen ins Nasse war nicht so seins. Ich musste mir immer einen Startplatz suchen, der nicht komplett unter Wasser stand. Die Situation hat mich übrigens sehr stark an den Junghundkurs von damals in Beckum erinnert, wo er auch schon keinen Bock darauf hatte, sich in die Pfützen zu setzen, hehe. Und ich dachte, das Thema wäre mittlerweile durch. :D

Am Ende des Trainings gab es sogar noch ein kleines Present für Hund und Halter. Da geht einem das Herz auf. Vielen Dank dafür und für das tolle Trainingsjahr 2018. Edison und ich sind sehr froh, dass es euch gibt. Auf das es in 2019 bei Dogs at work so weitergeht! :))