Über das Leben eines Nova Scotia Duck Tolling Retrievers

Nervenaufreibender als gedacht

Bevor es am Sonntag auf die Ausstellung in Luxemburg ging, übernachteten wir in Trier. Leider hatten wir es versäumt darauf zu achten, dass das Zimmer mit einer Klimaanalge ausgestattet war. So verbrachten wir alle eine recht unruhige Nacht, da sich das nach Süden ausgerichtete Zimmer mit einer großen Fensterfront dank des sommerlichen Samstages ordentlich aufgeheizt hatte. Als Entschädigung gab es aber einen kleinen Pfad direkt an der Mosel, wo wir ausgiebig spazieren gehen konnten.

Edison liegt lachend im Platz neben Ivalu, die auf der Seite liegt
Umwerfend dieser Typ!! :D

Am Sonntagmorgen hieß es früh aus den Federn, da die Toller bereits ab 9.30 Uhr gerichtet werden sollten. Eigentlich kamen wir pünktlich los, aber die Park- und Einlasssituation brachte uns so richtig ins Schwitzen. Die Parkplätze reichten hinten und vorne nicht und am Einlass bildete sich eine mega lange Schlange. Blutdruck und Stresspegel stiegen entsprechend. Wenn sich das mal nicht auf Edisons Performance auswirkt. Nicht gerade der entspannte Start in einen Ausstellungstag, wie man ihn sich wünscht.

Als wir endlich drinnen waren, hielten wir Ausschau nach Carina mit ihrer Sheshebens Hunter Citali Ivalu und Sophia mit Sir George Del Vecchio Mulino und Annapolis Dream Arras, die uns zum Glück bereits ein Plätzchen unweit des Rings gesichert hatten. Dann mussten sich Stephan und Edison auch schon fertig machen und es ging los.

Unser Ausstellungstag in der Zusammenfassung

Mit Star Crowned JavaHill 2Sexy4My Genes, JavaHill's Rider In The Sky und Avatar's Delightful for Design waren drei US-Importe am Start, die von zwei professionellen Handlern vorgeführt wurden. Die Art wie sie zurechtgemacht waren – da wird einfach mehr als nur die Ohren und Füße geschnitten, was wohl üblich in den Staaten ist –, ist nicht ganz unser Geschmack. Ein Toller darf auch im Ring wie ein Jagdhund aussehen, der er ja ist. Aber jeder wie er es mag.

Wirklich Schade fanden wir allerdings die Stimmung neben dem Ring. Einige Mitstreiter verhielten sich sehr unsportlich in Form von abschätzigen Bemerkungen über andere Hunde und fanden es völlig unverständlich, warum sie nicht die Gewinnerplatzierungen erhielten. Das haben wir bis dato noch nie so extrem und unschön miterlebt. Traurig.

Edison und »JavaHill's Rider In The Sky«
Entscheidung ums CACIB – Edison und »JavaHill's Rider In The Sky«
Edison trollt zwischen Stephan und Carina auf dem Boden während Ivalu neben Carina sitzt
Einfach mal rumtrollen :D
Edison und Ivalu sitzen neben Stephan und Carina, die hockend ihre Gewinnerschleifen in die Kamera halten
BOB und BOS – so sehen strahlende Gewinner aus!

Carinas Ivalu, die aus meiner Sicht beim Laufen heute um einiges besser war als Edison, wurde BOS und holte sich das letzte CACIB für den internationalen Championtitel C.I.E. – Glückwunsch!!! :) Vielen Dank an Frau Heliane Maissen-Jarisch aus Österreich, die trotz eines müden Edisons seine Qualitäten sah und ihn zum BOB machte. Im Anschluss ans Richten haben wir gemeinsam noch einen leeren Ring gekapert, um ein paar Fotos von unseren vier Fellnasen zu schießen.

Sir George, Arras, Ivalu und Edison sitzen nebeneinander und lachen alle
Orgelpfeiffen – Sir George, Arras, Ivalu und Edison
Edison legt sitzend eine Pfote auf Ivalu ab, die vor ihm steht
Meine beste Kumpeline!

Bis zum Ehrenring, der zwar schon um 14 Uhr begann, wir aber erst gegen 17 Uhr an der Reihe waren, konnte Edison dann noch ein wenig schlafen. Das war auch gut so, denn er war danach wie ausgewechselt, kein Vergleich zum Vormittag. Spritzig und mit viel Elan lief er mit mir durch den großen Ehrenring und stand wie eine Eins. Wir hatten richtig Spaß zusammen.

Edison steht an der Seite von Stephan im Ehrenring
Gemeinsamer Spaß im Ehrenring

Fazit

Auch wenn es dieses Mal im Ehrenring nix zu holen gab, fuhren wir glücklich nach Hause, da Edison durch den Gewinn der Championklasse nun Luxembourg Champion ist. Am Ende bleibt stehen, dass nach der Ausstellung 2016 auch die zweite Erfahrung eher ambivalent ausfällt. Zum Glück hatten wir jedoch eine wunderbare Runde zusammen mit Carina und Sophia und ihren Fellnasen, so dass wir den Tag trotz allem genossen haben.